Direkt zum Inhalt springen

Leistungsvereinbarung mit dem Frauenhaus verlängert

Der Gemeinderat hat der Verlängerung der Vereinbarung über die Finanzierung des Frauenhauses St. Gallen zugestimmt.

Seit vielen Jahren haben der Kanton und die Ausserrhoder Gemeinden eine Leistungsvereinbarung mit der Stiftung Frauenhaus St. Gallen. Darin werden die Aufenthalte von gewaltbetroffenen Frauen aus Appenzell A.Rh. im Frauenhaus St. Gallen geregelt, namentlich die Finanzierung. Die laufende, befristete Vereinbarung endet per 31. Dezember 2018.

Der Kanton St. Gallen revidiert momentan das Sozialhilfegesetz und ordnet die Finanzierung des Frauenhauses grundlegend neu. Die Gesetzesänderung soll voraussichtlich per 1. Januar 2020 in Kraft treten. Sie hat Auswirkungen auf das vertragliche Verhältnis zwischen Appenzell A.Rh. und der Stiftung Frauenhaus St. Gallen.

Der Gemeinderat unterstützt deshalb den Vorschlag, die bestehende Leistungsvereinbarung 2016 bis 2018 integral bis 31. Dezember 2019 zu verlängern. Damit sind die Leistungen des Frauenhauses St. Gallen auch für das kommende Jahr gewährleistet, wobei die Tarife und weiteren Bedingun­gen nicht neu ausgehandelt werden müssen.

zurück