Direkt zum Inhalt springen

Behördemitglieder verabschiedet

Traditionsgemäss geht der Gemeinderat nach der konstituierenden Sitzung auf Reisen. Der Schlegelratsausflug führte dieses Jahr nach Lichtensteig, wo Gemeindepräsident Mathias Müller und Gemeinderat Roland Walther über das Konzept zur Stadtentwicklung orientierten. Lichtensteig gehört wie Trogen zu den "schönsten Dörfern der Schweiz". Anlässlich des Nachtessens wurden die Gemeinderätinnen Annelies Schmid und Monika Sieber verabschiedet. Gemeindepräsidentin Dorothea Altherr würdigte das grosse Engagement der beiden langjährigen Behördemitglieder.

Monika Sieber gehörte seit 2010 dem Gemeinderat an. Schon vorher, nämlich von Juni 1999 bis Mai 2008 war sie Mitglied der Schulkommission. Monika Sieber hat also während fast 20 Jahren oder drei Primarschulgenerationen viele Stunden für das Schulressort ein­gesetzt. Zusammen mit der Schulkommission, der Schulleitung und den Lehrpersonen hat sie sich den immer wieder neuen Herausforderungen der Bildungspolitik gestellt und deren Umsetzung in der Volksschule mit Besonnenheit und Respekt gegenüber den Schülerinnen und Schülern, Eltern und dem Lehrpersonal begleitet. Sie kann ihrer Nachfolgerin einen Schulbetrieb übergeben, der einen guten Ruf geniesst.

Während 11 Jahren leitete Annelies Schmid das Ressort Soziales. In ihre Amtszeit fiel die Reorganisation der Sozialen Dienste. Zu Beginn hatte sie selber zum Teil mit Einfühlungsvermögen und vermittelnden Fähigkeiten schwierige Probleme im Vormundschaftswesen oder in der Sozialhilfe zu lösen. Mit ihrer dadurch erworbenen grossen Fachkenntnis und Erfahrung gehörte sie zu den Drahtzieherinnen für die heute bestehenden Sozialdienste Appenzeller Mittelland (SDAM), einem Modell, das sich für die fünf beteiligten Gemeinden immer wieder bewährt. Mit dem gleichen Engagement setzte sie sich für das von den Gemeinden Speicher und Trogen geführte Altersheim Boden ein. Als Vertreterin des Gemeinderates Trogen musste sie zusammen mit dem Kommissionspräsidium und den weiteren -mitgliedern immer wieder die Balance zwischen einem wirtschaftlich zu führenden Betrieb und dem Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner finden. Seit 2013 war sie auch Vizepräsidentin des Gemeinderates und vertrat den Gemeinderat Trogen an vielen offiziellen Anlässen oder die Gemeindepräsidentin bei deren Abwesenheit.

Der Gemeinderat dankt den beiden scheidenden Ratskolleginnen auch im Namen der Dorfbevölkerung für ihr langjähriges kompetentes Engagement.

zurück